Irgendwo bellte ein Hund IV

Christopher Ecker, Fahlmann, Mitteldeutscher Verlag, 2014,

S. 289:

„…Gelegentlich fuhr ein Auto vorbei. Zwei Straßen weiter kläffte ein Hund. In weiter Ferne schlug eine Kirchturmuhr…“,

S. 578:

„Von Boka beugte sich aus dem Fenster. Irgendwo kläffte ein Hund. Straßauf, wo keine Laternen mehr standen, spiegelte sich der Mond silbern auf dem feuchten Pflaster. Straßab brandete Gelächter aus einem Hausflur…“

Werbung

3 Gedanken zu “Irgendwo bellte ein Hund IV

  1. Haben Sie gewusst, dass der Satz »Nirgendwo bellte ein Hund«*) in der Literaturgeschichte wesentlich seltener vorkommt als der Satz »Irgendwo bellte ein Hund«, obwohl ersteres in der Wirklichkeit wesentlich häufiger vorkommt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s