original vs. originell

Information: Ein weißes Blatt Papier, eingeschweißt in Folie, auf dem ein Foto abgedruckt ist, welches die Wand zeigt, auf der das Blatt angebracht ist. Ein grüner Marker gibt die Anweisungen. Das gleiche wiederholt sich auf dem Foto, worauf ein nicht eingeschweißter Zettel zu sehen ist, der scheinbar vor dem jetzigen Blatt dort angebracht war. Auch darauf wurde mit grünem Marker geschrieben. Ein paar Kugelschreibernotizen auf dem Zettel auf dem Foto auf dem eingeschweißten Blatt.

Zitat:

Auch kein Obst bitte!

Kein Papier!

nur Ebooks                             Klawitter

Es nennt sich „Wasser“!

Oder andere sperrige Gegenstände

 

Kommentar: An diesem hervorragend komponierten Hinweis, dass bitte nichts in das Urinal geworfen werden sollte, was größer und fester als ein Stück Toast ist, könnte man sehr gut den Unterschied zwischen original und originell klären. Die Suffixe –al und –ell treten mitunter in gegenseitiger Konkurrenz an dem gleichen Wortstamm auf; manchmal durchaus mit Bedeutungsverschiebung, häufig aber auch ohne. Bei original und originell tut sich selbst der Duden schwer, eine Bedeutungsverschiebung deutlich zu machen, vor allem weil unsere Sprache in dieser Beziehung scheinbar noch nicht nuanciert genug gebaut ist. In diesem Fall kann der versierte Verwender im Regelfall auf ein Beispiel zurückgreifen. Das macht er hiermit:

Der Zettel auf dem Foto, auf dem ein Foto abgebildet ist, auf dem man einen Zettel sieht, der die Botschaft: „Kein Papier“ enthält, ist original. Die Idee, den originalen Zettel so „einzukleiden“ ist originell.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s